Mark Bienert - Sehtrainer und Augenoptikermeister

 

 

"Der Mensch, der so beschäftigt ist, dass er sich nicht um seine Gesundheit kümmert, ist wie ein Handwerker, der keine Zeit hat, seine Werkzeuge zu pflegen". 

(Spanisches Sprichwort)

 

Bereits während meiner Schulzeit war es mein Wunsch, ein Handwerk zu erlernen.

Im Anschluss an mein Allgemeines Abitur arbeitete ich als Zivildienstleistender auf einer Vollpflegestation im Seniorenheim.

Während dieser Zeit wurde mir bewusst, wie wichtig es, Menschen zu helfen und gemeinsam an Lösungen für deren Problemen zu arbeiten. 

 

Der Wunsch, mein handwerkliches Geschick mit Kundenbetreuung zu kombinieren, fand in der Wahl des Berufs Augenoptiker seine Erfüllung.

 

Von 1992 bis 1995 absolvierte ich meine Ausbildung zum Optiker bei Optik Fielmann in München.

 

Direkt nach meiner Ausbildung wechselte ich zunächst als Werkstattleiter zur Firma Albert Wittmann GmbH nach Burghausen, 1996 dann in die Hauptfiliale nach Altötting (www.optik-wittmann.de).

 

Von 1997 bis 1999 erwarb ich nebenberuflich den Augenoptiker Meistertitel an der Fachakademie für Augenoptik in München.

 

Im Anschluss wurden mir die Aufgaben als Leiter der Augenoptik im Stammgeschäft in Altötting übertragen.   

 

 

"Geht nicht"  - "Gibts nicht"

 

sehe ich als Leitspruch für mein Leben als auch auf die Augen bezogen.

 

Wenn wir die Augen ganzheitlich mit dem gesamten Körper betrachten, gibt es immer wieder Zusammenhänge, die kaum zu glauben sind.

 

So berichteten mir Klienten nach einem Workshop zum Thema "Das trockene Auge", dass sie deutlich weniger Probleme mit den Augen hätten. 

 

Hier ein Auszug aus einer Rückmeldung ein paar Tage nach einem Workshop:

 

 

"Hier kommt eine positive Zwischen-Meldung zum Vortrag über das trockene Auge. Ich hatte zwar vorher schon vermutet, dass natürliche Tränenflüssigkeit Immun-Aufgaben und andere Aufgaben übernimmt, die von künstlicher Tränenflüssigkeit nicht abgedeckt werden können, aber Dein Vortrag hat mir das nochmal ganz bewusst gemacht. In Kombination mit dem Wissen, dass Gähnen zu Tränen verhilft, und mit meiner Erfahrung, dass auch Grimassen-Schneiden und das Drücken der richtigen Stellen mit den Fingern helfen können, haben die Erkenntnisse Deines Vortrags mir zunächst zu der Entscheidung geholfen, das allnächtliche Cornere-Gel probeweise wegzulassen und stattdessen 2 Minuten auf das Hervorbringen natürlicher Tränen zu verwenden. Das hat sich bewährt und ich mache das schon seit dem Vortrag so.

Auch tagsüber wende ich das an und jetzt gerade sind es schon 2,5 Tage komplett ohne Augentropfen. Das hatte ich seit Jahren nicht mehr.

Sicherlich spielen da einige weitere Faktoren mit, z.B. dass ich zur Zeit sehr gut schlafe und die Augen auf der Arbeit nicht zu sehr anstrengen muss, aber auch ein Vortrag hat einiges dazu beigetragen. Danke!"

 

Nach einer weiteren Übungszeit dann das weitere Feedback:

 

 

"...Das nächtliche Cornere-Gel lasse ich jetzt schon seit zwei Wochen weg :-)... "

 

Solche Rückmeldungen bekräftigen mich in meiner Denkweise und treiben mich weiter voran.

 

 

Auch als Sehbehindertenspezialist (www.sehbehindertenspezialist.de) versuche ich Menschen zu helfen, die starke Beeinträchtigungen durch Augenerkrankungen haben.

 

Hier beschäftige ich mich v. a. mit den Themen:

 

blaues Licht - Gefahr für die Augen
Blaufilter und Kantenfilter bei extremer Blendung
Lupen und Beleuchtung
vergrößernde Sehhilfen
digitale Sehhilfen

 

Meine Zusatzqualifikation als "ganzheitlicher Sehtrainer" ermöglicht mir, mich noch mehr auf die Probleme meiner Kunden einzulassen. Dies ermöglicht mir eine ganzheitliche Betrachtung und Beratung.

 

Ein weiterer Auszug aus einem E-Mail einer Kundin nach einer Beratung zum Thema Blendung durch blaues Licht:

 

"...Die neue Fernbrille für's Autofahren ist hervorragend, vor allem nachts, bin ich ganz begeistert...."

 

 

 

Als Mitglied im Verein gesundes Sehen (www.verein-gesundes-sehen.de) ist es mir ein großes Anliegen präventiv zu arbeiten, um spätere Schäden an den Augen möglichst zu verhindern. 

 

Dennoch: Bei Problemen mit den Augen ist es unbedingt notwendig, einen Augenarzt aufzusuchen, damit eine fundierte Diagnose erstellt und gegebenenfalls die passenden Maßnahmen ergriffen werden können.

 

Mit dieser erstellten Diagnose werde ich Sie als Augenoptikermeister und ganzheitlicher Sehtrainer so gut wie möglich beraten und unterstützen.

 

 

 

 

Kommentare: 0